Aktuelles

Semesterprogramm SS 2019

Download Semesterprogramm WS 2019 (PDF)

„Wie fruchtbar ist der kleiner Kreis,
wenn man ihn wohl zu pflegen weiß.“
Johann Wolfgang von Goethe

Liebe Bundesbrüder,
liebe Freunde und Gäste,

in der Millionenstadt Wien sind wir wohl nur ein kleiner Kreis. Aber wie Johann Wolfgang von Goethe bemerkt, kommt es vielmehr darauf an, wie lebendig sich dieser Kreis gestaltet und wie sehr man ihn pflegt.
Verwurzelt in den Prinzipien religio, scientia, amcitia und patria ist unsere liebe Aggstein ein Ort des Zusammenhalts und des Miteinanders. Sie ist ein Ort des Austausches und der Geselligkeit.
Auch im kommenden Semester wollen wir unsere Gemeinschaft wieder bunt und lebendig gestalten. Daher würde ich mich freuen, Euch zahlreich auf unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Vivat, crescat, floreat Aggstein ad multos annos!

Michael Loprais Ott! Agg!, X

Hohe Auszeichnung für Bb Dr. Kurt Diemer

Hohe Auszeichnung für unseren lieben Bundesbruder Dr. Kurt Diemer, den früheren Archivar des Landkreises Biberach: Aus den Händen von Bischof Gebhard Fürst erhielt der 72-Jährige Mitte Juni in Stuttgart den Silvesterorden im Range eines Ritters. Dieser wird direkt vom Papst für außergewöhnliche Verdienste um Kirche und Gesellschaft verliehen.

Die Schwäbische Zeitung vom 18.6.2014 schreibt:
„Diemer gelte als exzellenter Kenner der Geschichte der Konfessionalisierung in seiner Heimatstadt Biberach, heißt es in der Würdigung der Diözese. In unzähligen Beiträgen habe der promovierte Historiker sich sich über Jahrzehnte einen Namen gemacht als Kenner der Heimatgeschichte in und um Biberach. Neben zahlreichen Aufsätzen in den Heimatkundlichen Blättern, deren Schriftleiter er seit fast 35 Jahren ist, sieht Diemer selbst sein Buch „Biberach an der Riß – Zur Geschichte einer oberschwäbischen Reichsstadt“ als sein Hauptwerk an.

Diemer war zunächst Stadtarchivar von Biberach und später Archivar des Landkreises. In der Diözese Rottenburg engagierte sich Diemer vielfältig in Gremien, wie auch im Dekanat und in der Kirchengemeinde. Von 1975 bis 1997 gehörte er dem Diözesanrat an, als Delegierter engagierte er sich bereits auf der Diözesansynode 1985/86. Im Jahr 1995 erhielt er für sein ehrenamtliches Engagement die Martinusmedaille der Diözese, nun von Papst Franziskus die Ritterwürde des Silvesterordens.

Der Geehrte selbst gab sich danach bescheiden, aber doch glücklich: „Es freut mich, dass das, was ich gemacht habe, nicht vergebens war, sondern Anerkennung findet.“ Er sehe die Auszeichnung als Dankeschön für seine Arbeit für die Kirche.“

Aggstein feiert mit Ludwig Pest den 70. in Augsburg

Augsburg, gegründet von Kaiser Augustus, bekannt durch die Fugger & Welser, die Malerfamilie Holbein, Geburtsstadt von Leopold Mozart, des Dieselmotors und unseres Bb Ludwig Pest, der in Wien beim Informatikstudium zur Aggstein stieß und seitdem eng mit uns verbunden ist.

Viele Aggsteiner nahmen an Ludwigs jährlichen Berg-Athos-Wanderungen teil und haben die Winterferien mit Ludwig in Davos verbracht. Augsburg war für viele ein angenehmer Zwischenstopp auf Reisen. Gastfreundschaft mit kulinarischen Schmankerln und Bestes aus seinem Keller zeichnen Ludwig aus.

Aus Anlass seines 70. Geburtstags pilgerte eine Altherren-Delegation am Samstag, dem 30.11.2013, zur Feier nach Mühlhausen bei Augsburg, um im Gasthof „Goldener Stern“ Ludwig Pest hochleben zu lassen und ihm Aggsteins Glückwünsche für ein gesundes und fröhliches Leben zu übermitteln. Dabei durften wir Ludwig einen lang ersehnten Wunsch erfüllen: Ein iPad von Apple (Air WiFi + Cellular mit 128 GB).

Die Geburtstagsfeier wurde umrahmt von bester bayerischer Küche, feinsten Weinen und urigen Bieren. Auch durften wir bis in die frühen Morgenstunden kräftig das Tanzbein schwingen. Ein wirklich gelungenes Fest!

Danke Ludwig, dass wir diesen Tag mit Dir verbringen konnten.

KF

12